aktualisiert am 20-08-2017
Discografie
COMFORT  … entstand während einer Jam-Session von Romain und Steve (Trzebanski). Es dauerte eine knappe Viertelstunde, bis das Stück komplett durchkomponiert war, die Suche nach dem Text nahm weitere 10 Minuten (?) in Anspruch. Ein paar Lästerer werden jetzt maulen und sagen :"Ja, so klingt es auch !", aber Lästerer hin oder her, es gelang uns, einen Song zu schreiben, der uns seit seiner Veröffentlichung nicht mehr zur Ruhe kommen lässt.  Dabei war uns eigentlich gar nicht bewusst, was wir da auf die Menschheit loslassen. Nur Roll, der damals noch nicht offiziell zu LAPISLAZULI gehörte und die CD für uns produzierte,
spürte das ungemein kommerzielle Potential des Songs, und erst auf sein Drängen hin wurde "Comfort", das ursprünglich nur als privates Geschenk von Romain an einige Bekannte von ihm gedacht war, offiziell beim Radiosender RTL vorgestellt. Das Resultat war erstaunlich. Wir glauben, dass das Lied mittlerweile zu den am meisten gespielten, luxemburgischen Kompositionen bei RTL gehört (ja, ja, wir sind blöde Angeber, sagen unsere Neider, aber wisst ihr was ? Sch .... drauf !) So viel wir wissen, wurden die Moderatoren oft mit den gleichen Fragen bombardiert. Wer ist das, wer steckt hinter diesem eigentümlichen Namen ? Wo kann man die CD kaufen ? Manche rannten durch die Plattenläden und Supermärkte, spielten den Verkäufern das Stück vor, und ernteten nur ein ratloses Kopfschütteln. Nun, dazu muss man wissen, dass wir "Comfort" nie in den Plattenläden zum Kauf angeboten haben. Witzigerweise behauptete der Grosshändler, der hierzulande die Fachgeschäfte mit den neuesten Scheiben versorgt (und eine Art Monopol besitzt), dass für unsere CD kein Interesse bestehe. Daher weigerte er sich konsequent, unsere CD in sein Verkaufsprogramm zu schieben. Uns ist bis heute schleierhaft, warum, denn es bestand mit grosser Sicherheit Interesse. Aber da haben wohl einige andere "Geschäftsleute" ihre Finger im Spiel, die sich ins Knie beissen, weil das Ding nicht unter ihrem Label erschienen ist und daher mit aller Macht (leider erfolgreich) verhindern wollen, dass die Konkurrenz seine Produkte verkauft. Und da wir keine Zeit hatten, uns auf den Weg zu machen und selbst alle Läden abzuklappern, um sie den Verkäufern schmackhaft zu machen, blieb "Comfort" nur ein Insider-Tipp und war nur direkt über uns erhältlich. Zwar bestand unsere Homepage schon lange, aber auch die muss man erst mal finden ...  Als jedoch ein paar Moderatoren auf unsere Webseiten aufmerksam machten, häuften sich bei uns die Emails. Ergebnis : die CD ist heute praktisch ausverkauft, bis auf einige, sehr rare Exemplare. Wer daran interessiert ist, ein Original zu ergattern, sollte sich schnellstmöglichst bei uns melden. Eine zweite Auflage ist bis dato nämlich nicht vorgesehen. Noch eine kleine Anekdote zur Komposition : Steve und Romain haben sich oft "gestritten", wer der Urheber des Songs ist. Steve bestand darauf, dass die Urheberrechte zu 100% an Romain gehen. Wenn man berücksichtigt, dass "Comfort" lediglich aus vier Akkorden besteht, kann man durchaus schlussfolgern, dass diese Behauptung absolut berechtigt ist (haha), denn Kompositionen von Steve sind häufig wesentlich komplizierter (siehe z.B. Over Mountains, over Seas). Und Apropos : leider wurde "Over Mountains" durch die allgemeine Begeisterung an "Comfort" kaum beachtet, was sehr schade ist, denn das von Steve komponierte Stück besticht durch eine hervorragende Fingerpicking-Gitarre, einen schönen Text und ist rein von der kompositorischen Komponente schon bemerkenswert. Also, klebt nicht an "Comfort", sondern geniesst "Over Mountains" auch hin und wieder - am besten mit Kopfhörer !  
WAITING … stammt aus der kompositorischen Feder von Roll Rossi, der Text stammt von Romain. Bei seiner Entstehung war Steve Trzebanski leider nicht mehr Mitglied bei LAPISLAZULI. Es fällt natürlich auf, dass der Nachfolger von "Comfort" wenig mit seinem Vorgänger zu tun hat. Wir standen vor der Entscheidung, ob wir uns selbst kopieren und auf Nummer Sicher gehen, oder etwas völlig Neues versuchen wollten. Wir entschieden uns für den etwas riskanteren Weg. Wir hätten das Stück mit Flöten vollkleistern können, nur um diesen bekannten Sound beizubehalten, aber es hätte nicht gepasst. Es ist auch eine Tatsache, dass
Roll und Romain völlig verschiedene Wege gehen, um Songs zu komponieren. Verständlich, dass beide Songs völlig verschieden klingen. In "Waiting" steckt nichtsdestotrotz eine Menge Arbeit. Genau wie bei "Comfort" sollte man sich die Zeit nehmen und die Songs der CD mit dem Kopfhörer geniessen. Wir haben wieder viele kleine Extras versteckt, die erst im Kopfhörer richtig zur Geltung kommen. Stereo-Effekte, Sounds, kleine Geräusche, unerwartete Instrumente. 
BABY DARLENE … erschien im März 2012 und ist somit CD Nummer 3 aus der LAPISLAZULI-Schmiede. Wieder dauerten die Arbeiten an der Produktion volle 5 Jahre. Die Aufnahmen dazu begannen jedoch bereits kurz nach Erscheinen von "Waiting". Nach längerem Hin und Her entschieden wir uns für 4 Songs, die in die engere Auswahl kamen. Ursprünglich waren auch "Trouble ahead" (ein früherer Song von Hard-to-Handle) und "She Mystery" (bisher unveröffentlichter Song aus Romains Feder) im Gespräch, beide Songs schafften es aber nicht auf die Produktion.
"Baby Darlene" stammt noch von einer Demo-Kassette von Romain Anfang der 80er Jahre. Die Twang-Gitarre (wie Romain sie nennt) entwickelte sich dabei zum Markenzeichen des Songs. "Confessions to my Diary" lag ebenfalls bereits lange in Romains Schublade. Das Stück wird durch den Gitarrenlauf dominiert, der nunmehr von einer Flöte gespielt ist (nun ja, das ist nicht ganz richtig, im Endeffekt ist es eine Mischung aus Gitarre plus GR20 plus Keyboards geworden). Diese Melodie spukte schon lange in Romains Hirn herum, und anfangs war Roland nicht sonderlich von dem Stück begeistert. Es fehlte einfach irgendetwas. Als Romain dem Song eines Abends einen neuen Refrain verpasste, sprang der Funke über. "The Heart ruled your Mind" ist ein Remake, das Original stammt noch von Romains Solo-CD "Opposites of what you fancy". Wie schon so oft hat ihm die Version auf seiner CD nicht so recht gefallen, daher entschied er sich für eine neue Fassung, die nun seine Erwartungen endlich erfüllt hat. "My Emily" hingegen ist völlig neu. Romain hat es eigentlich auf dem Klavier komponiert. Anfangs wollte Roland das Stück so arrangieren, dass es etwas lockerer klingt, schwungvoller. Doch nach einigen Probeaufnahmen stellte man fest, dass dieses Arrangement nicht zu dem Text passte. Trotzdem liess Roland es sich nicht nehmen, ein bisschen zu experimentieren. So kam es, dass man heute manche Loops hört und auch Gitarren, die rückwärts laufen. Romain bestand noch auf die Trommelwirbel am Ende des Songs, und die explodierenden Bomben, die das Ende des Songs einleiten, lassen durchblicken, dass der Soldat, der in "My Emily" seiner Liebsten schreibt, wohl nicht mehr aus dem Krieg zurückkehren wird.   Auch die Arbeiten zum Booklet waren alles andere als einfach. Lange, bevor alle Songs im Kasten waren, werkelte Romain daran herum. Unmengen von Fotos wurden gemacht, ins Booklet eingefügt und dann wieder verworfen. Besonders das CD-Cover machte den beiden Kummer. Ein erster Versuch scheiterte, das Cover wirkte belanglos und alles andere als anziehend. Ausserdem wollten beide endlich mal ihre Gesichter auf dem Cover sehen, wenn auch dezent. Bei den Dreharbeiten zum Video-Clip "Confessions to my Diary" kam Romain dann die Idee mit den Kerzen. (Der Clip war witzigerweise früher fertig als die CD selbst) Für das ganze Art-Work ist Romain verantwortlich gewesen. Seine Nichte Nathalie ist im Booklet zweimal zu sehen (Baby Darlene und The Heart ruled ...), ihr Freund Pierre ziert die letzte Seite. Für "My Emily" stand Yannick, der Sohn einer Mitarbeiterin von Romain, Modell. Auch hier wurden mehrere Hundert Fotos geschossen, bis Romain zufrieden war. Yannick trägt übrigens die Original-Uniform, die während des Vietnam-Krieges benutzt wurde. Fabrice Heintz, ein Sammler, stellte sie uns zur Verfügung. Allen hier genannten Personen einen besonderen Dank, ohne euch würde so manches im Booklet nicht so toll aussehen. Als die ersten Vordrucke der Firma (in PDF-Format) bei Romain eintrafen, traf ihn fast der Schlag - die Qualität war miserable, man konnte fast nichts auf dem Cover erkennen. Gott sei Dank sahen die Original-Drucke anders aus, nahezu perfekt, die etwas düster wirkende Atmosphäre des Bildes ist voll beabsichtigt, auch wenn die Songs der CD alles andere als düster geworden sind. Wir hoffen jedenfalls, dass "Baby Darlene" gelungen ist und ein würdiger Nachfolger von "Comfort" und "Waiting" wird ... 
CHANGING COLORS Für die vierte CD benötigten wir dieses Mal nur 3 statt den üblichen 5 Produktionsjahren. Sie erschien am 21. Juni 2015. Nie waren wir uns bei der Zusammenstellung einer CD so unschlüssig wie bei CHANGING COLORS. Gleich mehrere Songs, für die wir Guiding Tracks aufgenommen hatten, wurden wieder verworfen und kamen nicht in die engere Auswahl, darunter "Stupid on the Mountain", das nicht ins Konzept passte und "Trouble ahead", ein früheres Hard-to-Handle Stück, das wegen seiner Aggressivität schon gar nicht mit dem anderen Repertoire der Band harmonierte. So schrieb Romain kurzerhand einen älteren seiner Songs mit dem Titel "Third
Boulevard" um, es entstand "Renegade Love". "Fifty Steps" lag ebenfalls schon länger in einer seiner Schubladen, hier veränderte er lediglich den Endteil des Songs ("... we can climb any mountain ..."), so dass dem Lied mehr Abwechslung zuteil wurde. "London by Night" musste binnen kurzer Zeit geschrieben werden, da Roll vor hatte, einige Tage in London zu verbringen und dort einen Videoclip zu drehen. Romain schrieb kurzerhand den Text, in dem ein altes Liebespaar versucht, durch ein Wiedersehen in der Stadt, wo sie sich einst trafen und lieben lernten, ihre alte Liebe aufzufrischen - ohne Erfolg. SHUFFLE ON wiederum ist ein Remake des Songs, der bereits auf Romains Solo-CD "Opposites ..." zu finden war. Das besondere an der Aufnahme : die Backing Vocakls werden von den gleichen Personen gesungen wie damals, 1995, also vor genau 20 Jahren ! Als Song Nummer 5 platzierten wir eine Radio-Mix-Version von RENEGADE LOVE, da das Original eine Gesamtlänge von über 5 Minuten besitzt und somit für ein Airplay in den Radiostationen nicht infrage käme.